Hallo, Besucher der Thread wurde 32k aufgerufen und enthält 56 Antworten

letzter Beitrag von Dominic327082 am

Überholen im Stau

Die "Eure Videos" Warteliste ist ab sofort unter saschas-fanforum.de/warteliste aufrufbar.
  • Ich beobachte bei Staus immer wieder wie manche Autofahrer auf der Autobahn einfach rechts über den Standstreifen den Stau umfahren, weil sie denken das es dann schneller geht. Ich kenne leider auch einen Bekannten der das fast immer bei Staus macht. Ich habe ihn schon mehrmals belehrt das man dies nicht darf - macht es aber leider immer wieder! Fahre inzwischen auch so gut wie nicht mehr mit (manchmal gehts aber leider aus beruflichen Gründen nicht anders und muss mit ihm mitfahren), weil ich so ein Rücksichtsloses Verhalten einfach widerlich finde und zugleich auch sehr gefährlich ist! Das kostet ja auch ziemlich viel Strafe wenn er erwischt wird. 75€ und einen Punkt müsste er blechen wie ich gelesen habe. Ihn wäre das aber egal wie er sagt. Hauptsache er käme weiter. Schon diesen Satz finde ziemlich unverschämt! Er sieht dann immer andere Autofahrer die ebenfalls aufm Standstreifen rechts überholen und macht es dann immer wieder nach.


    Manche LKW Fahrer reagieren meiner Meinung nach richtig und fahren dann auf dem Standstreifen, wenn sie einen sehen der illegal rechts überholen will. So eine Aktion finde ich echt gut und mein Bekannter regt sich dann immer wieder auf :-). Manchmal wünsche ich es mir so sehr das er mal erwischt wird, auch wenn sich das fies anhört, aber nur so würde er es wohl mal endlich lernen das man sich auch an Regel halten muss! Mir ist das auch immer ziemlich unangenehm wenn er das tut.


    Wie seht ihr das?

  • Diese Standstreifenüberholer im Stau regen mich richtig auf. Das problem ist auch, dass wenn es einer macht, dann gleich 5 andere nachziehen. Klar, ich bin auch oft ungeduldig, aber deswegen einfach auf den Seitenstreifen fahren würde ich absolut nicht tun

  • Dem kann ich wirklich nur zustimmen. Hier sollte es meiner Meinung nach auch noch höhere Strafen geben.
    Die Fahrer verschaffen sich ja nicht nur einen unfairen Vorteil und gefährden sich und andere dabei, sondern blockieren auch den Seitenstreifen und es kann zu gefährlichen Situationen kommen, falls da mal ein Fahrzeug mit einer Panne steht. Denn wer achtet schon darauf, das Warndreieck weit genug vom Auto aufzustellen. Wenn man mal 25m Entfernung sieht, ist das ja schon ein Wunder.


    Was mir aber auch noch zum Überholen im Stau einfällt, ist, dass eine Rettungsgasse gebildet werden muss. Und diese ist auch freizuhalten, damit nicht nur die ersten zwei oder drei Fahrzeuge der Rettungskräfte, sondern auch alle nachrückenden Fahrzeuge und auch der Abschleppdienst durchkommen können.
    Wer die Rettungsgasse nicht bildet oder versucht, durch diese schneller voranzukommen, gefährdet nicht nur das Leben seiner Mitmenschen, sondern sorgt auch dafür, dass die Rettungskräfte länger brauchen und demzufolge auch die Stauursache nicht so schnell behoben werden kann.


    Ich kann einfach auch nur empfehlen, schaut euch mal Videos von Rettungskräften beim Durchfahren einer Rettungsgasse in Deutschland an. Dort sieht man meistens gut, wie die Leute direkt vor einem versuchen, eine Rettungsgasse irgendwie zu bilden, weil ja auf einmal ganz unerwartet ein Blaulichtfahrzeug kommt...
    Ich frage mich nur, was bei uns falsch läuft, denn in Österreich klappt es zum Beispiel wirklich gut.

  • Finde es grundsätzlich auch falsch bei Stau auf dem Standstreifen zu über holen.
    Allerdings bin ich auch der Meinung das es vertretbar ist den Standstreifen zu nutzen wenn es wirklich nicht mehr weit bis zur Ausfahrt ist (2-300 m).
    Allerdings mit angemessenen tempo und nur wenn die Strecke bis zur Ausfahrt frei einsehbar ist, sodass man sichergehen kann das es keine Hindernisse gibt. So 300 Meter risokoloses über holen können je nach Verkehrslage schon 15 min sparen und so wird der Stau etwas entschärft.
    Aber ich bin natürlich auch gegen selbstverständliches rechtsüberholen obwohl die Ausfahrt erst in 2 km kommt.
    Zum Thema den Standstreifen aus Wut dicht machen: für so einen mist habe ich absolut kein Verständnis. Dieses "zwangs-belehren" spricht nicht gerade für eine gefestigte persönlichkeit und ist scheiße gefährlich. Weiter gedacht entsteht dadurch nämlich auf den Standstreifen Stau. Wenn schnell eine rettungsgasse gebildet werden muss geht das nicht weil wegen diesen "Dichtmacher" Stau auf den Pannenstreifen ist und Fahrzeuge dort nicht mehr drauf ausweichen können um Platz zu machen. Diese selbsternannten belehrer riskieren leben nur weil sie ihren inneren drang nach vergeltung befriedigen wollen.
    Auf den ersten Blick zwar verständlich, weiter gedacht kann das weitreichende folgen haben.

  • Manche LKW Fahrer reagieren meiner Meinung nach richtig und fahren dann auf dem Standstreifen, wenn sie einen sehen der illegal rechts überholen will. So eine Aktion finde ich echt gut und mein Bekannter regt sich dann immer wieder auf :-).


    Auf dem Standstreifen zu überholen, ist verboten und ich wäre auch für höhere Strafen. Aber es ist auch nicht in Ordnung, wenn LKW absichtlich den Standstreifen blockieren. Es ist nicht deren Aufgabe, das Recht durchzusetzen. Das ist die Aufgabe der Polizei. Mit solchen Aktionen ist niemanden geholfen, wenn man sich gegenseitig immer mehr provoziert.


    Das Einzingste was helfen würde, wären mehr Kontrollen und höhere Strafen für Leute, die absichtlich grob gegen §1 verstoßen. 75€ und ein Punkt schockt zwar erstmal, aber nach 3 Monaten ist das wieder vergessen und man fällt in sein altes Muster zurück. Ein Fahrverbot würde helfen. Wer dadurch Probleme mit dem Arbeitgeber bekommt, weil er den Führerschein braucht, der hat eben Pech gehabt. Das ist dann selbstverschuldet. Insgesamt fahren die Deutschen relativ vernünftig. Eine weitere Verbesserung wird man anders nicht mehr erreichen.


    Ich kann aber nur jeden raten, auf der Straße nicht den Hilfspolizisten zu spielen. Seid froh, wenn ihr heil am Ziel ankommt.

    Zitat

    Wenn man sein Auto heiraten könnte, würde ich es tun, bis dass der TÜV uns scheidet!

    - Ich

  • Auf dem Standstreifen zu überholen (egal ob Stau oder nicht) ist die "Billigste der verbotenen Überhohlarten". Das sollte sich auf jeden Fall ändern. Meines Wissens nach gibt es dafür har keine Punkte, eigentlich ist das aber ein gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr, wenn da ein Pannenauto steht, muss man zusehen, dass man gute Bremsen hat (bessere als die neuen ETS 2 Autos :) )

  • Also hier in der Schweiz gibts das natürlich auch. Aber Ich mach bei Stau eigendlich fast immer Die halbe Standspur dicht. Aber nicht weil mich die rechtsüberholer nerven, sondern weil es mit einem Sattelschlepper im Stehenden Stau nicht möglich ist ne Rettungsgasse zu bilden wenn man plötzlich ein Blaulicht oder nen Abschlepper durchlassen muß. Da steh ich in diesem Fall lieber weit genug rechts. Im langsamen Stau lass ich diese rechtsüberholer durch und denk mir meinen Teil. Ich hab zudem den persönlichen Eindruck, das die Schweizer Autobahnen irgendwie schmaler sind.❔❕ Hier kannste ne Rettungsgasse fast nicht anderst bilden.

  • Ich finde das auch unmöglich, wenn die bei Stau auf dem Standstreifen vorbeifahren. Meist sorgen sie dafür, dass es im Stau noch langsamer vorangeht. Denn ich habe es oft erlebt, das solche sich wegen eines Hindernisses wieder in die rechte Spur einordnen mussten, um nach dem Hindernis erneut auf dem Standstreifen weiterzufahren. Zudem haben sie häufig auch noch ein ordentliches Tempo drauf.

  • Mich regen immer diese Pfeifen auf, die einfach über den Standstreifen gas geben und dann Vollbremsen, weil einer auf die Ausfahrt möchte oder eine Rettungsgasse bilden will. Denkste einmal nach fährst Stück nach Rechts weil du den RTW hörst, und zack musst du wieder auf deine Spur damit die deppen auf dem Standstreifen wieder fahren können. Oder diese die über den Standstreifen fahren um Stück weiter wieder alle zu blocken und sich einzufädeln..

  • Ich finde es einfach nur dämlich. Es ist saugefährlich stichpunkt pannenfahrzeuge hinter kuppen oder kurven.. Wenn die da z.t. Mit 60 kmh oder so herballern kann ich es nicht nachvollziehen dass dann noch gehupt wird weil ein lkw halb auf dem standstreifen steht.
    Ich selber fahre im stau meist sowieso links. Aber wenn ich mal rechts stehen sollte dann auch sobauf dem standstreifen dass niemand vorbeikommt. Erstens finde ich es einfach unverschämt.


    Was ich aber 2. Noch viel wichtiger finde: Wenn alle von anfang an halb rechts fahren würden gäbe es eine freie rettungsgasse ohne dass immer rangieren werden muss! Egal ob stau wegen Baustelle oder stau wegen Unfall. Wenn man hinten auf den stau fährt ist der Grund vorne meist unbekannt.
    Ich will hier kein moralapostel sein... Aber ich wundere mich doch immer wieder wieso es einigen so schwer scheint eine rettungsgasse zu bilden geschweige denn zu halten.

  • Hallo,


    lasst mich das mal so schreiben, ich sollte ja auf der BAB eine Rettungsgasse freihalten, also fahr ich mit meinem Gespann so weit wie möglich rechts und nehme mir die Freiheit , auch einen Teil der Standspur zu belegen.


    U N D ja,


    es kann schon vorkommen, daß sich dann ein PKW Fahrer behindert fühlt, aber interessiert mich das :whistling:


    PROST


    zahny

  • Mich regen immer diese Pfeifen auf, die einfach über den Standstreifen gas geben und dann Vollbremsen, weil einer auf die Ausfahrt möchte oder eine Rettungsgasse bilden will. Denkste einmal nach fährst Stück nach Rechts weil du den RTW hörst, und zack musst du wieder auf deine Spur damit die deppen auf dem Standstreifen wieder fahren können. Oder diese die über den Standstreifen fahren um Stück weiter wieder alle zu blocken und sich einzufädeln..


    also ich bleibe dann knallhart stehen, auch halb auf dem Standstreifen. Hatte da schon mal ne hitzige Diskussion mit jemandem dem das nicht gepasst hat, aber dann sind andere ausgestiegen und haben mir recht gegeben, da war er ganz leise und hat sich wieder in sein Auto verkrümelt.

    <p><img src="http://www.saschas-fanforum.de/wcf/images/smilies/emojione/1f44d.png" class="smiley" alt=":thumbup:" height="23" srcset="http://www.saschas-fanforum.de/wcf/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x"></p>

  • Was mich aber auch schon seit länger Zeit beschäftigt


    IST


    das Einfädeln im Stau auf die Autobahn :whistling:


    Soll ich auf der Beschleunigungspur vorbeifahren und den Stau " Überholen" , soll ich mich dem Verkehr anpassen und am Ende einfädeln


    Fragen über Fragen


    zahny

  • Interessante Diskussion!


    Ich meinte jetzt auch die Autofahrer, die mehrere Kilometer auf den Standstreifen fahren. Für ein Fahrverbot wäre ich auch! Wenn man danach googelt liest man auf allen Seiten das es neben der Strafzahlung auch ein Punkt kostet.


    Wenn jeder in Deutschland eine Gasse bilden könnte und dicht am Standstreifen steht könnten auch die Standstreifenüberholer nicht mehr vorbei fahren. Das wäre eigentlich die optimale Lösung. Vermutlich würden die dann einfach durch die freie Gasse fahren... Da traue ich manchen auch zu.

  • Vermutlich würden die dann einfach durch die freie Gasse fahren... Da traue ich manchen auch zu.


    Ja, leider auch schon einige male erlebt. Selbst wenn man auf Anfahrt mit einem Fahrzeug mit Sonderrechten ist und auf einer Straße mit zwei Spuren pro Richtung und baulicher Trennung der Richtungsfahrbahnen versucht, in der Mitte zu fahren, damit die Autos einen nicht mehr überholen, drängeln sie sich trotzdem noch vorbei und sie stehen dann wieder vor einem im Stau... oder sie nutzen dann halt auch manchmal eine Rettungsgasse, sofern denn eine vorhanden ist...


  • Ich frage mich nur, was bei uns falsch läuft, denn in Österreich klappt es zum Beispiel wirklich gut.


    Das kann ich Dir ganz genau sagen, in Österreich ist es richtig teuer, wenn man dabei erwischt wird, keine Rettungsgasse zu bilden. In Deutschland wird das leider nicht oder nur seeeehhhr selten geahndet.


    Aber zurück zum Thema, das rechts überholen im Stau ist einfach gesagt scheisse ich fahre selbst mit PKW halb über Standstreifen, ersten um eben Platz für Rettungsgasse zu haben und zweitens solche Idioten zu ärgern ;-)

  • Das Thema regt mich auch auf. Allerdings fahre ich dann auch mal 200m vor der Abfahrt schon über Standstreifen, weil ich es nie verstehe warum man bei Vollsperrung oder langen Staus dann nicht abfährt. Aber viele sind ja auch zu doof nach Umleitungsschildern zufahren.

  • Über den Standstreifen zu überholen ist für mich fast so schlimm wie keine Rettungsgasse zu bilden. Wie man so rücksichtslos und Egoistisch sein kann kann und will ich nicht verstehen.
    Wenn es, sag ich ma, bis zu einem KM vor einer Ausfahrt gemacht wird und mit Schrittgeschwindigkeit gefahren wird, dann sag ich ist das noch irgendwo
    vertretbar(ich würde es trotzdem nie machen)
    Aber alles andere ist einfach ein völliges
    no-go.

    Heckantrieb ist für die Straße, Allrad fürs Gelände, und Frontantrieb eine Notlösung.

  • Wegen den genannten Strafen: So etwas wie über den Pannenstreifen zu fahren passiert nicht aus versehen. Das ist IMMER vorsatz. Dementsprechend könnten die strafen auch noch höher sein. 500€ plus Punkt oder so

    Heckantrieb ist für die Straße, Allrad fürs Gelände, und Frontantrieb eine Notlösung.

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread? Willst du was dazu schreiben?
    Dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

Die "Eure Videos" Warteliste ist ab sofort unter saschas-fanforum.de/warteliste aufrufbar.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden