Test
Hallo, Besucher der Thread wurde 2,7k aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Ninjahase am

Naturkatastrophen

  • Sturm Xavier hat in Berlin mächtig Verwüstung angerichtet und das komplette S Bahn Netz lahmgelegt.
    Daher hier mal mein Tag mit Xavier:


    Zur Zeit des Sturm war ich gerade auf Arbeit und konnte schön beobachten wie der Sturm gewütet hat.
    Auf unserer Terrasse hat es das Sonnensegel auf einer Seite abgerissen und ein Blumentopf ist von einer Bank gefallen.
    Ansonst sind die Bäume stark gebogen worden und ich hatte nur drauf gewartet das einer umfällt.
    Als ich dann Feierabend hatte, schaute ich ob die Bahn und alles fahren würde, doch dem war nicht so.
    Also dachte ich: "Gut fahr ich halt mit dem Bus"


    Auf dem Weg dahin konnte ich das hier sehen:



    Ein Baum wäre fast auf meine Einrichtung gefallen, zum Glück wäre dann dort keine Fenster gewesen.
    Als ich an der Bushaltestelle ankam, ging nach kurzer Zeit eine Frau an den Wartenden vorbei und sagte das wohl kein Bus kommen würde.
    Also durfte ich locker 20 Mintuten bis zum nächsten großen Bahnhof laufen... und das Teilweise auf Feldwegen an einem Wald vorbei.
    Über umgefallen Äste und auch ein paar Bäume. In der Zeit hatte sich auf der Entgegenkommenden Fahrbahn ein Stau von locker einen Kilometer gebildet.
    Auch war in meine Richtung nur hin und wieder ein Auto unterwegs.


    Am S Tegel angekommen, hatte ich dann Glück das die U Bahn wenigsten gerade angefangen hatte wieder zu fahren und ich konnte über Umwege nach Hause fahren.
    Das ganze hat mich locker zwei Stunden gekostet, aber ich bin heil Zuhause angekommen.
    Am nächsten Tag war die S Bahn immer noch ausgefallen, aber immerhin fuhr der Bus wieder und so brauchte ich nur etwa anderthalb Stunden für hin und zurück.


    Bei mir in der Gegend hat es auch einen Baum umgehauen siehe:



    Was habt ihr von dem Sturm mitbekommen, oder habt ihr schon mal etwas ähnliches erlebt?

    :!: Wer Rechtschreibfehler sucht und findet, darf diese natürlich behalten :!:

    :thumbsup: Bin ja ein großzügiges Menschenkind :thumbsup:

  • Von Xavier haben wir hier im Süden so gut wie garnichts mitbekommen, aber natürlich sind wir auch hin und wieder von stürmen und unwettern betroffen.
    Vor zwei Jahren, unser Micra war damals ziemlich genau zwei Monate alt, zog auch ein Hagelsturm auf. Wir waren gerade fertig mit duschen, als wir hörten, dass es mit Hagel anfing. Wir sind dann schnell nach draußen und haben den Micra, der keinen überdachten Stellplatz hat, mit Decken und gartenpolstern abgedeckt. Die Hagelkörner waren mittelgroß und das ganz ging so ca. 10 Minuten (kann auch kürzer gewesen sein, in so einer Situation verliert man das Zeitgefühl).
    Als der Hagel dann vorbei war, sind wir wieder rein und haben gesehen, dass das Badfenster nach dem duschen noch offen war :S
    Im Bad ist es aber zum Glück nicht so schlimm gewesen, es war zwar schon eine Pfütze auf dem Boden, aber da es ein fließenboden ist, konnte man es einfach (ohne „bleibende Schäden") aufwischen. Der Micra hat das ganze auch Hagelschadenfrei überstanden

  • Sorry, für den Doppelpost, aber mir ist gerade nochmal was einfallen.
    Dieses Jahr im August waren wir in Karlsruhe am Großglockner. Dort hat es ein paar Tage durchgehend stark geregnet, gestürmt und Gewittert.
    Es gab einige Erdrutsche, teilweise wurden ganze Wege einfach weggespült und kleine Bäche wurden zu reißenden Strömen.
    Ich hab auch Mal drei selbstgemachte Bilder mit reingepackt.

  • Da fällt mir doch glatt wieder das schwere Unwetter von neulich ein.
    War gerade bei meiner Oma und wollte noch vor dem Regen zur Haltestelle.
    Doch genau als ich los bin find es an und wurde richtig heftig.
    Der Wind war so stark das selbst das Wartehäuschsen (Seiten offen) nichts gebracht hatte und ich total durchgenässt war.
    Nach 5 min kam auch eine Bahn mit der ich 3 Stationen vorgefahren bin, da ich wusste das man dort besser geschützt ist.
    Da war das Unwetter schon fast wieder vorbei, aber das Wasser stand in der Haltestelle schon echt hoch siehe:


    :!: Wer Rechtschreibfehler sucht und findet, darf diese natürlich behalten :!:

    :thumbsup: Bin ja ein großzügiges Menschenkind :thumbsup:

  • Stürme und ähnliches hab ich schon so einige erlebt, mit das heftigste hab ich ja irgendwann mal hier im Forum geschildert, fragt mich aber bitte nicht wann und wo. Es ging auf jeden Fall um einen Sturm im mittleren Westen der USA. Wir kamen an einen Truckstop, diese fallen in den USA meist wesentlich größer aus als bei uns, meist ein Riesenparkplatz in der Mitte mit zig Futterbuden und ein, manchmal sogar zwei Tankstellen.
    Als wir mit dem Bus auf den Parkplatz fuhren war herrlichster Sonnenschein, kein Wölkchen am Himmel. Wir stiegen aus und verteilten uns auf die Futterbuden (damals anno 92 war die goldene Möwe in USA qualitativ besser als BK und immer nur Pizza wäre zu langweilig gewesen). Wir waren noch nicht ganz auf halber Strecke zwischen Bus und Futterbude als auf ein kurzes Lautsprecherknacksen die Warnung kam das man schnellstmöglich Schutz in einem Haus oder Fahrzeug, zur Not auch unter einem Fahrzeug suchen soll. Wir also im Laufschritt zurück zum Bus und kaum waren wir drin brach um uns herum die Hölle los. Die Wolken die plötzlich hinter uns aufgezogen waren, waren sowas von tiefschwarz, solch schwarze Wolken hab ich bisher wirklich nur dort gesehen, das kam schon an das Schwarz unserer Flagge hin. Und so extrem wie sie aussahen, war auch das, was da rauskam. Nahezu von einer Sekunde auf die andere war die Sicht praktisch bei 0, als es einige Minuten später wieder etwas nachlies, war dann der 5 Meter neben uns geparkte nächste Bus erkennbar. Das ganze dauerte vielleicht 15 Minuten und hörte etwa genauso plötzlich auf, wie es angefangen hatte. Bei unserem Bus hatten glücklicherweise alle Scheiben gehalten, was leider nicht bei allen zu unserer Gruppe gehörenden Bussen so war.


    Hier in Ettlingen war so ziemlich der schlimmste eigentlich "Lothar" am 26.12.1999. Bei uns am Haus hat alles gehalten, aber zur Geburtstagsfeier meiner Schwiegermutter gings nur auf Umwegen, selbst auf dem Autobahnzubringer zwischen Ettlingen und Karlsruhe war nur die linke Spur befahrbar und das obwohl hier ein Standstreifen sowie zwei Grünstreifen nebst Radweg vorhanden sind bevor der Wald anfängt, ähm anfing, weil der lag ja da rum anstatt zu stehen. ;)


    Einen weiteren schweren Sturm erlebte ich auf einem Flug mit TAP (Air Portugal) von Stuttgart nach Lissabon. Um die Uhrzeit zu der wir in Lissabon landeten schmiss es in den Parks der Stadt auch etliche Bäume um. Dementsprechend war auch unsere Landung. Das sonst so gewohnte leichte Abfangen und Nase hochziehen kurz vor der Landung fehlte komplett, der Pilot schmiss die Maschine regelrecht auf die Bahn, beim Aufsetzen lies es einen Schlag das man Stoßgebete gen Himmel sendete das Fahrwerk möge halten... Glücklicherweise gehörte ich zu den etwa 20 % der Passagiere, die beim Verlassen der Maschine nicht verschämt nach einer Möglichkeit suchten ihr "Tütchen" zu entsorgen. War ja irgendwo auch verständlich, der Landeanflug hätte jeden Achterbahndesigner in entzücken versetzt. ;)

    Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos,

    die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann.

    Robert Lembke

  • Stürme und Unwetter gab es hier auch genug, aber wir bekommen es auch ab und an mit Erdbeben zu tun.
    Vor 1-2 Jahren gab es eine ganze Erdbeben-Serie in Südhessen, bei uns hat es öfters im Geschirrschrank geklirrt o. Ä., aber Sachschaden entstand nie. Ein paar Dörfer weiter sind aber genug Dachziegel gefallen bzw. Hütten eingestürzt. Bei einem dieser Beben war ich grad ETS2 spielen und hab mich dann unter den Tisch gesetzt :D , ein richtig ätzendes Gefühl war es, im Keller vor einem 2 Meter hohen Regal mit Konservendosen etc. zu stehen und alles bewegt sich. Umgefallen ist aber zum Glück nichts :)

  • so richtige Naturkatastrophen gab es hier noch nicht, nur ein paar Unwetter und Erdbeben(keine starken).
    Bei unserem Nachbarn steht aber ein Riesiger Baum und bei jedem Unwetter stehe ich am Fenster und hoffe das der Baum endlich umkippt oder vom Blitz erschlagen wird aber nein der nervigste Baum aller Zeiten steht einfach immer noch.
    Manchmal will ich mit einer Kettensäge rausgehen und das Mistding einfach umschlagen aber das hat mein Vater mir verboten :D

  • Mit Stürmen und Unwettern haben wir eigentlich immer Glück. Einzig plötlich auftrezende Löcher im Boden machen manchmal Probleme, wegen des Kalkbodens der durch Wasser ausgewaschen wird. So z.B. in Schmalkalden 2010.


    image-147223-galleryV9-yvql-147223.jpg

    Quelle: http://www.spiegel.de/fotostre…ch-fotostrecke-61142.html


    Erst 2015 konnte die letzte Familie wieder in ihr Haus zurück. Auch heute gibt es dort keine Straße mehr:

    Google Maps


    Das ist natürlich ein extremes Ereignis und passiert nicht oft. Aber es entstehen wohl ca. 50 Löcher pro Jahr in Thüringen (oft nur wenige Meter groß oder kleiner, im Wald)

    <p>Fährst du quer, siehst du mehr! <img src="http://www.saschas-fanforum.de/wcf/images/smilies/emojione/1f609.png" class="smiley" alt=";)" height="23" srcset="http://www.saschas-fanforum.de/wcf/images/smilies/emojione/1f609@2x.png 2x"></p>

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread? Willst du was dazu schreiben?
    Dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden