Test
Hallo, Besucher der Thread wurde 6,8k aufgerufen und enthält 14 Antworten

letzter Beitrag von thespone am

Führerschein

  • Heute eröffne ich Mal einen Thread zum Thema Führerschein.
    Habt ihr einen führerschein und in welchem Alter habt ihr ihn gemacht?
    Wenn ihr noch keinen habt, (wann) habt ihr vor ihm zu machen oder warum habt ihr euch dagegen entschieden?


    Ich habe meinen Führerschein mit 16,5 jahren gemacht, so dass ich pünktlich zu meinem 17. Geburtstag das begleitete fahren starten konnte.
    Ich wollte das begleitete fahren auch, weil ich zum einen nicht erwarten konnte endlich hinters Steuer zu dürfen und zum anderen es gut finde, gerade als Anfänger noch jemand neben sich zu haben, der einem Tipps geben kann.


    Ich werde auch in drei Jahren den LKW Schein manchen, da ich ihn für den Beruf als Automobilkaufmann bei Scania brauche. Die Kosten dafür übernimmt Scania.
    Momentan bin ich noch 18, den Schein gibt's aber erst ab 21, außer man macht die Ausbildung zum Berufskraftfahrer, da muss ich mich wohl oder übel noch etwas gedulden... :)

  • Hab im Januar mit der Theorie angefangen....im Februar wurde ich dann 18...dann theoretische Prüfung gemacht.
    Weiß nicht warum, aber mein Fahrlehrer wollte unbedingt, dass ich mit den Fahrstunden erst anfange, wenn ich die theoretische Prüfung fertig hatte.
    Also....nach bestandener Theorie innerhalb von 2 Wochen alle Pflichtstunden gemacht und dann ab zur Fahrprüfung.
    Im April hatte ich dann meinen Führerschein.
    Offenbar hatte ich damals wichtigeres zu tun, als pünktlich zu meinem 18. den Führerschein zu besitzen :D
    Hätte es zu meiner Zeit das begleitete Fahren mit 17 schon gegeben, hätte ich das gerne gemacht.

  • Ich habe auch theorie und Praxis getrennt gemacht.
    Eine Klassenkameradin von mir nicht, sie hatte dann das Problem, dass sie alle Theorie und alle Praxis Stunden hatte, aber durch die Theorieprüfung gefallen ist. Dadurch wurde sie natürlich noch nicht zur Praxisprüfung zugelassen und musste nochmal theoriestunden nehmen. Nachdem sie die Theorieprüfung geschafft hatte, hat sie nochmal Praxisstunden genommen, da sie aus der Übung war (zwei Wochen Pause zwischen den Prüfungen). Das hat dann natürlich nochmal extra Geld gekostet und schneller als Leute die es getrennt gemacht haben war sie auch nicht

  • ich habe keine Ahnung mehr wann ich ihn angefangen habe.
    Ich weiß nicht mal mehr ob es noch in der Ausbildung war oder erst später aber ich weiß noch das es, das begleitende fahren noch nicht gab.
    Ich aber es gerne gemacht hätte. ^^
    Auf meinem Schein steht das ich ihn am .... (mein Schein ist oben und bin zu faul zum Laufen, trage ich nach ^^ ) bekommen habe aber habe ein bisschen länger gebraucht, da ich durch die Praxis gefallen bin und mein Fahrlehrer gesagt hat das es besser ist, die Prüfung erst nochmal zu versuchen wenn ich sehr sicher bin.
    Da ich den Schein nicht selber zahlen musste, war es mir zu der zeit auch egal und habe sehr viele stunden genommen, um im zweiten versuch sehr sicher durchzukommen.
    Dadurch das ich so viele Fahrstunden hatte, habe ich da echt alles gehabt was man sich vorstellen konnte, von Tieren auf der Fahrbahn über Blitzeis bis Unfällen auf der Autobahn, es war echt alles dabei.

  • In grauer Vorzeit, lange vor unserer Zeitrechnung begab es sich... ...ähm, ach nee, etwas später war es schon, also im März 1990 machte sich Opi auf zur Fahrschule um pünktlich zum 18. Geburtstag den Lappen zu haben.
    Im Endeffekt lief es dann so, das ich Mitte Mai alle Stunden zusammenhatte und dann Theorie und Praxis an einem Tag durchzog. Das war ein wenig brenzlig, jedoch bestand ich die Theorie mit der maximal erlaubten Fehlerpunktzahl von damals 8 Punkten :o bei der Praxis waren dann zuerst die Einser (Motorrad) dran und beim Pkw kam auch noch einer vor mir. Nachdem die Motoradfahrer durch waren wußte ich also, das ich noch etwa 45 Minuten Zeit habe bis ich dran komme und dachte mir, machst nochmal einen Rundumschlag, damit du dich nachher auch aufs fahren konzentrieren kannst. Wir warteten in einem Lokal neben der Fahrschule, also bestellte ich mir ein Paar Wiener und ging, um den Rundumschlag zu vollenden, nochmal in Richtung Keramikstudio. Nun gut, manchmal kommt es anders. Meine Wienerchen kamen und kaum hatte ich das zweite Mal abgebissen flog die Tür auf, mein Fahrlehrer steckte den Kopf rein und meinte, Wolfgang, Beeilung, Du bist dran, Dein Vorgänger hat seinen Ausweis vergessen! Also lies ich die Würstchen einsam zurück :) Die Prüfungsfahrt selbst war dann recht angenehm, der Prüfer fand zwar zwei kleine Fehler auf die er mich aufmerksam machte, ansonsten war die Praxis kein Problem.
    Im Herbst 1997 folgte dann der Lkw-Führerschein. Hier legte ich die Theorieprüfung ab ohne die Pflichtstunden voll zu haben, aber trotzdem mit 0 Fehlerpunkten. Auch hier war die Praxis, trotz winterlicher Straßenverhältnisse am 10.12.97 kein Problem.
    2007 oder 08 (bin mir da nicht mehr ganz sicher) kam der noch fehlende Omnibusführerschein, hier durfte ich die Praxisprüfung auf einem Linienbus mit Automatik ablegen da ich die Lkw-Prüfung mit Schaltgetriebe gemacht hatte.
    Selbst ohne meinen Fehltritt vor einigen Jahren (9 Monate FS-Entzug, mehr im entsprechenden Thread) dürfte ich im Moment nur Pkw fahren da ich den Busschein nach 5 Jahren nicht verlängern lies und auch die Fortbildungsmodule nicht gemacht habe.
    Voraussichtlich nächstes Jahr werde ich jedoch den Busschein wieder reaktivieren, die entsprechenden Module machen und mich dann bei einem Busunternehmen im Ausflugs- und Reiseverkehr bewerben.

    Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos,

    die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann.

    Robert Lembke

  • Ich habe um die Jahreswende 2012/2013 mit dem Führerschein angefangen. Zuerst habe ich die Theorie konsequent durchgezogen, bin also wirklich über 2 Monate jede Woche 2× zur Theorie, dann war das Thema auch schnell erledigt. Dann ging es auch schon mit der Praxis los. Währenddessen habe ich mich noch durch den Vortest bei der Fahrschule gequält (10/10 Fehlerpunkten - nur wenn man den besteht wurde man auch für die Th. Prüfung zugelassen), die eigentliche Prüfung beim wohl meistgehassten Prüfer beim TÜV Rheinland verlief dann mit 0 Punkten ohne Probleme. Parallel dazu habe ich 2× die Woche jeweils eine Doppelte Fahrstunde (90 min) gehabt, wo meine Leistungen zugegebenermaßen schwankten. Dann hab ich am 15.Mai 2013, 2 Wochen vor meinen 17 Geburtstag die Fahrprüfung gehabt und auch direkt bestanden , der Prüfer war auch sehr nett, er hätte mich auch durchfallen lassen können.


    Dann halt 1 Jahr BF17 (kann ich nur empfehlen, ich habe es damals gemerkt wenn ich mit Freunden gefahren bin, die kein BF17 gemacht haben) und was soll ich sagen, nach 4,5 Jahren hab ich ihn immer noch.


    Übrigens sollte man am Besten direkt mit 16,5 oder 17 mit dem FS anfangen und auch konsequent durchziehen, mein Bruder wird bald 19 und hat immer noch nicht angefanfmgen und bald keine Zeit mehr, eine Freundin von mir hängt seit 2 Jahren an der theoretischen Prüfung fest und darf jetzt nochmal alle Theoriestunden und praktischen Fahrstunden wiederholen, was sie noch weniger motiviert nochmal Gas zu geben. Also bin ich doch froh, wie es bei mir gelaufen ist

  • Bei meiner praktischen Prüfung lief es eigentlich auch ganz gut, nur ganz am Ende, als ich wieder auf den Startplatz fahren sollte, wäre mir fast das Auto abgesoffen :D
    Die Fahrt an sich war aber auch nicht ganz ohne. An einer Stelle sollte ich an einer abknickenden Vorfahrtstraße geradeaus fahren. Da ich auf dem Land lebe war auch die Straße nicht sonderlich breit und genau in dem Moment kam ein Lkw aus der Straße, in die ich einbiegen sollte. Ich musste also schnell entscheiden, ob ich anhalten und die Kreuzung und die Autos hinter mir blockiere (auch wenn das dem Lkw wahrscheinlich nichts gebracht hätte) oder ob ich über den Gehweg fahre, was in einer Fahrprüfung ja oftmals auch nicht die beste Methode ist. Ich habe mich aber trotzdem für Variante zwei entschieden und bin ganz langsam und sehr umsichtig über den Gehweg gefahren, was wohl auch die richtige Entscheidung gewesen ist.


    Am Ende sagte der Prüfer die erlösenden Worte „herzlichen Glückwunsch, sie haben die Prüfung bestanden". Nur meinen Führerschein konnte er mir nicht aushändigen, den hatte er vergessen mitzunehmen und ich musste ihm beim TÜV abholen

  • Wie ich ja schon mal erwähnt habe, hab ich mich damals dagegen entschieden.
    In Berlin ist ein Auto nicht zwingend erfoderlich und mit der BVG kommt man wesentlich billiger.
    Ein Auto hat zwar Vorteile, aber die höheren Kosten, hätten es nicht gerechtfertigt.
    Der einzigste Grund einen Führerschein zu machen, ist wenn man Familie mit Kindern hat.
    Dann würde ich das ganze noch mal überdenken. Aber so bleibe ich bei meinem Entschluss und habe ihn bis jetzt nur sehr selten bereut.

    :!: Wer Rechtschreibfehler sucht und findet, darf diese natürlich behalten :!:

    :thumbsup: Bin ja ein großzügiges Menschenkind :thumbsup:

  • Habe meinen Führerschein für begleitetes Fahren ab 17 gemacht. Das hat sich für mich auch richtig gelohnt, da meine Eltern beide nah an der Schule arbeiteten und ich somit jeden Morgen und jeden Nachmittag eben mit Begleitung Fahrpraxis sammeln konnte.


    Angefangen habe ich etwa 3-4 Monate vor meinem 17. Geburtstag. Erstmal ein paar Theoriestunden, aber die ersten praktischen Stunden dann auch schon vor de Theorieprüfung gehabt.


    Aufgrund von technischen Problemen mit dem Theorie-Lernprogramm habe ich für die t. Prüfung leider kaum geübt und bin dann mit 7 Fehlerpunkten grade so durchgekommen.
    Bei der praktischen Prüfung habe ich gleich zu Beginn das Ende einer 30-er Zone übersehen (bin also zu langsam weiter gefahren). Der Prüfer hat dies sofort angemerkt und ich habe dann auf die "richtige" Geschwindigkeit beschleunigt. Außerdem sollte ich auf einem komplett leeren Parkplatz rückwärts in eine schräge Parklücke einparken, habe dabei jedoch in 3 Versuchen mangels Referenzpunkten jedes Mal mit einer Fahrzeugseite AUF der Linie gestanden (erst links, dann rechts, dann wieder links).
    Der Prüfer hat den Parkfehler am Ende auch nochmal angesprochen, im hat jedoch meine generelle Fahrweise so gut gefallen, dass ich trotzdem bestanden hatte.

  • Hey,


    auch ich habe am begleitenden Fahren ab 17 teilgenommen. Also... offiziell zumindest. Inoffiziell war es meinem Vati zu teuer, mich schon als 17 jährige in die Versicherung mit aufzunehmen. Deshalb durfte ich erst ab 18 mit dem Auto fahren :D


    Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich zum ersten mal ganz alleine gefahren bin. Immerhin 100 Meter weit. Ich durfte mit meinen Eltern im Auto vom Einkaufen nach Hause fahren (Mietwohnung, kein fester Stellplatz > man musste sich einfach einen Parkplatz auf der Straße suchen). Meine Eltern packten das Auto aus und mein Vater meinte dann: Guddi, viel Spaß beim Parkplatzsuchen. Und schwupps war er weg.


    Vom Grunde her, hätte ich zum damaligen Zeitpunkt gar kein Auto gebraucht, da Stadt und sehr gute ÖPNV Versorgung. Ich habe den Lappen nur gemacht, weil meine Eltern meinte, dass ich nie wieder die Zeit im Leben dafür hätte. Habe dann einen Sommerferiencrashkurs für die Theorie gemacht. Heute bin ich froh, dass sie mich dazu überredet hatten.

    Das Leben ist wie eine Gurke - nur anders.

  • Ich habe bisher noch keinen Führerschein, werde aber im April 17, also wird es eigentlich mal Zeit, damit anzufangen. Ich bin aber in letzter Zeit ziemlich faul :D
    Wobei ich sagen muss, dass ich gar nicht so heiß aufs Auto fahren bin(benutze halt gerne Bus und Bahn), aber das kann sich ja durchaus ändern, wenn ich das erste Mal am Steuer sitze. :)

  • Ich habe meinen Führerschein nun seit knapp einem Jahr. Angefangen habe ich mit 17,5 Jahren. Ich wollte so schnell wie möglich fertig werden, sodass ich noch am begleiteten Fahren teilnehmen könne. Ende vom Lied: Wegen extremen Terminmangel seitens meines Fahrlehrers, extremen Terminmangel seitens der DEKRA und einer verkackten (entschuldigt bitte) praktischen Prüfung bin ich erst fertig geworden, als ich schon 18 war. Die Gebühr, die ich für das begleitete Fahren bezahlen musste, bekam ich natürlich nicht zurück obwohl ich nie dran teilgenommen habe. lol Seit März habe ich nun mein eigenes Auto (was vor allem meine Mutter freut, da sie seitdem auch endlich wieder mit ihrem Auto fahren darf :D ) und bin seitem immer fahrnünftig unterwegs :thumbsup: (Außer einmal...da wurde ich nach 7 Stunden Fahrt mit 13km/h zu viel geblitzt - upsi :D )

  • Mit 16 Auto angefangen also mit 17 gefahren, im Moment mache ich A2, also Motorrad und im Winter kommt dann CE, wird alles von der Firma bezahlt :thumbsup:

    <p>Fährst du quer, siehst du mehr! <img src="http://www.saschas-fanforum.de/wcf/images/smilies/emojione/1f609.png" class="smiley" alt=";)" height="23" srcset="http://www.saschas-fanforum.de/wcf/images/smilies/emojione/1f609@2x.png 2x"></p>

  • Ich habe mich inzwischen auch mal bei der Fahrschule angemeldet und hatte heute meine erste Fahrstunde, wobei ich nur am lenken war, schalten und Pedale bedienen hat mein Fahrlehrer gemacht, weil er die Schüler am Anfang nicht überfordern will und damit ich ein Gefühl für die Lenkung bekomme, was ich persönlich ziemlich gut fand. Am Freitag werde ich dann das erste Mal richtig Auto fahren und für die Theorie sollte ich mal fleißiger lernen, damit ich die mal machen kann:D

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread? Willst du was dazu schreiben?
    Dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden