Hallo, Besucher der Thread wurde 2,7k aufgerufen und enthält 34 Antworten

letzter Beitrag von Dominic327082 am

Ausbildung zum Automobilkaufmann bei Scania

  • Wenn auch etwas spät, hier mal noch meine Glückwünsche und hoffe zu ziehst es bis zum Ende hin durch.
    Habe meine Ausbildung damals aus mehreren Gründen geschmissen und ich nachhinein änder ich mich immer mal wieder.
    Zieh sie durch, auch wenns mal Hard wird, am Ende wirst du dich freuen es geschafft zu haben und du hast immer was zum Vorzeigen!

    :!: Wer Rechtschreibfehler sucht und findet, darf diese natürlich behalten :!:

     :thumbsup: Bin ja ein großzügiges Menschenkind :thumbsup:

  • Bogador das sehe ich genauso.
    Ich habe meine Ausbildung nicht gerade gemocht und frage mich heute noch warum ich sie eigentlich gemacht habe, aber ich bin sehr froh das ich sie nicht abgebrochen habe, sondern bis zum bitteren ende durchgezogen hab.
    Auch wenn es nicht gerade eine gute Ausbildung ist, habe ich jetzt immer was das ich vorzeigen kann und das kann manchmal echt helfen ^^

  • Hör wars von meiner Seite her jetzt etwas ruhiger, jetzt geht's aber weiter :)


    Ich habe nun eine inneneinweisung (zumindest für das „alte" modell) bekommen, damit ich weiß, für was welcher Knopf ist, bzw. wie sich die Armatur gliedert.
    Die habe ich in einem speziellen Lkw bekommen, mit neun Pedalen und fünf sitzen übertrifft er den „durchschnittlichen" Lkw etwas :D
    Es war ein Fahrschul Lkw der kurz vor der Auslieferung stand, da konnte ich auch gleich noch bei der Endkontrolle (alles dran, alle Schutzfolien ab, sauber, etc.) mithelfen.
    Gestern war ich wieder eine Weile mit Autoputzen beschäftigt, hatte aber auch einiges an PC Arbeit.
    Momentan verschaffe ich mir auf dem PC einen Überblick, was wir hier für Speditionen haben und welche davon Scania Kunden sind.

  • Pst: Verschaff Dir lieber ´nen Überblick welche noch keine Scania-Kunden sind, betreibe erfolgreiche Aquise und verdien Dir so ´ne goldene Nase. ;)

  • Auch wenns ruhig ist, ich bin immernoch bei scania und immernoch glücklich mit der Ausbildung.


    Heute will ich mal einen normalen Arbeitstag (gibts sowas überhaupt? :D ) beschreiben.


    Ich steh morgens um 6:45Uhr auf und fahre um kurz nach 7:30Uhr los. Bin dann meist kurz vor 8 da, um acht uhr gehts los.
    Nach dem einstempeln werden erstmal die 10 ersatzautos (Fiat, Hyunday, audi, etc.) überprüft. Die kilometer werden aufgeschrieben und ins fahrtenbuch eingetragen und ich muss schauen, dass der Tank mindestens zu einem viertel voll ist. Danach werden diese infos an einem steckbrett in der Werkstatt eingetragen, damit man gleich sieht, welches auto beim kunden ist, welches auto getankt werden muss und welches problemlos herausgegeben werden kann.
    Danach kümmere ich mich noch kurz ums fahrerbistro, schaue ob milch und zucker noch da sind, ob die kaffeekanne noch voll ist und ob der Kühlschrank mit getränken noch gefüllt ist.


    Das ganze geht meistens bis um 8:15Uhr, je nachdem wie viele autos da sind und wie es im bistro aussieht.


    Dann fahre ich den pc hoch und schau, ob ich neue E-Mails hab und überprüfe die zulassungsliste. In der zulassungsliste sind alle verkauften Fahrzeuge der letzten 20 (?) jahre drin, wöchentlich kommen fahrzeuge dazu oder der „zustand“ (beim aufbauer, in anlieferung, im hause) ändert sich. Diese änderungen muss ich eintragen. Die liste muss stimmen, da sich die anderen kollegen darauf beziehen.


    Um kurz vor 9Uhr muss ich los und die post in unserem postfach abholen, das ist mit dem auto ca. 2 Minuten entfernt, weshalb die aufgabe relativ schnell erledigt ist, außer man bekommt ein einschreiben, dass muss man dann direkt bei der post abholen, was gerade in der weihnachtszeit bei großen ansturm auf die post auch mal zieeeemlich lange dauern kann.


    Sobald ich dann wieder auf der arbeit angekommen bin gehts mit der PC Arbeit weiter, da muss ich dann fahrzeuge ins system einpflegen, Maut beantragen, Rechnungen schreiben und so weiter. Hin und wieder kommt auch mal der kollege aus dem Verkauf, für den ich dann Akten erstelle oder etwas übersetzten soll :D


    Um 12Uhr ist dann Mittagspause bis um 13Uhr, danach gehts mit ähnlichen aufgaben weiter.


    Hin und wieder gibts auch mal sonderaufgaben wie irgendwo hinzufahren und einen botenfahrer Abzusetzen oder etwas abzuholen.


    Um 17Uhr ist dann Feierabend, kurz davor werden noch die ganzen briefe mit einem frankiergerät frankiert und nach Feierabend zur Post gebracht.


    So sieht mein Tagesablauf von Montag bis Mittwoch aus, die restlichen beiden tage habe ich berufsschule

  • Klingt recht eintönig, aber so ist das nun mal im Berufsleben.
    Darum habe ich es bis jetzt auch nicht lange an einem Ort ausgehalten, brauche halt die Abwechslung.
    Werde wohl mit meinem Arbeitgeber auch verhandeln das wenn ich die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger mache, jedes Jahr auf eine andere Gruppe gehe. So lernt man mehr und hat Abwechslung.

    :!: Wer Rechtschreibfehler sucht und findet, darf diese natürlich behalten :!:

     :thumbsup: Bin ja ein großzügiges Menschenkind :thumbsup:

  • Eintönig ist relativ, ich muss mich momentan viel und intensiv mit der Materie beschäftigen, um mir ein grundlagenwissen zu verschaffen, ich muss einen überblick bekommen, wo welches bestellte fahrzeug gerade ist und wer alles zu unseren kunden gehört.
    Das geschilderte ist dass, was ich bisher hauptsächlich gemacht habe, ab und zu kommen auch mal andere aufgaben dazu, nächste woche zum Beispiel erlebe ich mal eine Fahrzeugübergabe und Einweisung mit :)

  • Stimmt, momentan ist es relativ ruhig, liegt aber daran, dass es nicht sonderlich viel neues gibt.

    Ich bin immernoch glücklich mit meinem Ausbildungsplatz und lerne immer mehr der Innendienst-tätigkeiten kennen.

    Nebenbei gehts dann ab und zu auch mal mit dem Auto auf achse jemanden abholen oder teile besorgen, alles in allem eine schöne Abwechslung.


    Letzte Woche habe ich auch endlich mal eine kompletteinweisung für den neuen Scania bekommen, so dass ich auch Ahnung von den Zugmaschinen habe, vieles davon wusste ich auch dank Sascha Fahrnünftig schon, da es trotz verschiedener Marken auch ähnlichkeiten (anschlüsse, frontradar, liftachsen, etc.) gibt.


    Wenn ab und zu mal etwas zeit ist oder sich eine gute Gelegenheit ergibt, bin ich auch gerne mal als LKW-beifahrer tätig. Selbst gefahren bin ich bisher nur ein paar Meter auf dem Hof.

  • So, nachdem nun das erste Lehrjahr vorbei ist, möchte ich mich auch mal wieder hier melden.

    Ich habe jetzt meine festen aufgaben im Innendienst, die von Rechnungen schreiben (miete, maut, Teileabholungen, etc.), über mahnen bis hin zu Neufahrzeuge annehmen (natürlich mit Unterstützung des kollegen) reichen. Ab und zu darf ich auch auf die Straße. Meistens mit dem Auto, aber hin und wieder fahre ich auch mit dem lkw mit um beispielsweise einen Pkw abzuholen, der noch beim Kunde steht.

    In der Berufsschule haben wir jetzt die wichtigsten Grundlagen von Buchhaltung und mit dem Verkaufsgespräch angefangen. Nächstes Jahr gehts dann mit der Verkaufsraumgestaltung weiter, aber auch die weiterführende Buchhaltung wird mir nicht erspart bleiben.

    Nächstes Jahr kommt dann Werkstattunterricht (Theorie und praxis) dazu.

    Ich komme gut mit dem Stoff mit und Notentechnisch passt auch alles.

    Im September und Oktober bin ich Lager und danach gehts wieder im Büro weiter

  • Buchhaltung - Das böhmische Dorf - Das Buch mit sieben Siegeln - Die große Unbekannte - Hach, was hat sie nicht für schöne Namen... ;)

  • Guten Morgen/Mittag/abend/nacht oder einfach nur Hallo

    Von mir gibts jetzt nur mal ein kurzes Update, der nächste größere Beitrag wird dann gegen Ende September kommen.

    Ab Montag bin ich im Zuge meiner Ausbildung im Lager, lerne die Warenannahme, das Buchungssystem, die Einlagerung und so weiter kennen. Aber dazu gibt es dann bald im besagten größeren Beitrag mehr infos. Ich bin den ganzen September und den ganzen Oktober dort, danach gehts im Büro weiter

  • Aha, dann kommt jetzt abseits des "sterilen" Büroalltags das "wahre" Leben mit diversen, hier nicht zitierbaren Kraftausdrücken, Playmates in Schrankinnentüren, Aschenbechern auf den Tischen und Bierkisten unter den Stühlen... =O=O=O


    Doch Moment, wir haben ja 2018, nicht 1988... ...also ziehen wir die Aschenbecher und Bierkisten wieder zurück, und anstatt die immer gleichen Playmates könnte in diversen Schränken auch mal Mister Universum hängen. :saint:8)

  • So, nachdem ich jetzt die ersten zwei wochen lager hinter mit habe, gibts hier auch mal wieder einen kleinen zwischenbericht.

    Meine Arbeitszeiten haben sich geändert, ich fange nun schon um 7:30Uhr an (statt um 8) und habe dementsprechend auch schon um 16:30Uhr Feierabend.

    Morgens wird als erstes der container geleert, in dem die nachtlieferungen vom Paketdienst abgestellt werden. Die pakete werden dann nach und nach ausgepackt und auf Vollständigkeit kontrolliert. Danach wird alles eingebucht und die teile entweder zum Lagerplatz gebracht, weiter an den kunden geschickt oder direkt dem werkstattmeister oder mechatroniker übergeben, damit er sie einbauen kann. Ist alles versorgt gehts mit der normalen arbeit weiter, Teile raussuchen, teile rausgeben und nachbestellen.

    Momentan sind wir aber an der Inventur, da bin ich eigentlich den ganzen Tag nur am Teile suchen und zählen.

    Da wir momentan auch (durch urlaub und krankheit) mit personalmangel zu kämpfen haben musste ich heute mal in die Waschhalle und zwei Zugmaschinen innen und außen saubermachen. Ist auch mal eine nette Abwechslung

    • Gäste Informationen
    Hallo,gefällt dir der Thread? Willst du was dazu schreiben?
    Dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du
    das Forum uneingeschränkt nutzen.